Workshop zur "Nacht der Vulkane" 2016

 

Forschungsankündigung:


Wir kündigen hiermit an, im Juli 2016 auf Burg Olbrück bei Mendig einem seltsamen Hilferuf nachzugehen.


Unser Institut wurde um Hilfe gebeten aufgrund der folgenden Ereignisse:

 

Das Orga-Team der Veranstaltung „Nacht der Vulkane“ hat sich vor einiger Zeit die Burg Olbrück angesehen, um herauszufinden, ob diese Ruine als Location für Ihr Megaevent interessant wäre.

Während des Besuchs kam es allerdings zu einigen unerwarteten Zwischenfällen:

Allen Mitgliedern wurde es bereits beim Betreten der Burg flau im Magen, es wurde über Übelkeit und Schwindel geklagt. Zuerst schob man es auf eine schlechte Pizza vom vorhergegangenen Orgatreffen, aber die Probleme häuften sich.
Einige meinten sogar, in der Ruine Umrisse von Gestalten erkennen zu können, aber wer glaubt schon an Geister?! Wenig später kam es in der Nähe des Hauptturmes zu ernsten Problemen, ein Mitglied der Gruppe wurde gar bewusstlos, Schreie schienen aus dem Turm zu kommen.

Das Team ergriff die Flucht begleitet von dem unguten Gefühl, nicht alleine dort zu sein, einige meinten sogar berührt worden zu sein von, ja von was? Geistern?

 

Später im Orgabüro saß der Schreck noch allen in den Gliedern, es war eigentlich unglaublich, aber beim Ablegen der Jacken geschah nun das Unerklärliche:

Aus einer Jacke fielen Bruchstücke eines scheinbar uralten Dokumentes, in altdeutscher Schrift waren Satzfetzen wie „Hil...r will alles zerstören...“, „die Erdscheibe....Gefah...!“ oder „helft uns um eur...Zukun...willen...“. Nun hatte man nur noch einen Ausweg, Profis um Rat fragen.

 

Unser Institut erhielt die Anfrage vor Kurzem und schon nach wenigen Tagen war uns klar, das hier dringend gehandelt werden muß. Wir haben die Bruchteile der Schriftrolle analysieren können und so den Ursprungstag dieser Zeilen festlegen.

Nun ist es an unserer Wissenschaft, mit Hilfe der geotemporalen Zeitspalten einen Weg zu öffnen und einige mutige Expeditionshelfer in das Geschehen dieses schicksalhaften Tages zu schicken.

Es wird eine gefährliche Mission, nur die Stärksten werden unsere Zukunft retten können.

 

Die Forschung ist für den 30.Juli 2016 geplant. An diesem Tag wird die Burgruine aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit gesperrt sein und nur für uns Forscher zugänglich gemacht. Bitte haltet an der Eingangspforte Eure Legitimation (Eintrittskarte) bereit!

Wir suchen für diesen Tag freiwillige Helfer, die den gefährlichen Zeitsprung

wagen wollen um unser aller Zukunft zu retten.

Wer wagt den Zeitsprung ins Gestern damit es Morgen noch gibt??

 

Unser Forschungsleiter, Prof.Dr.strg.c.v. Mike Splisher, wird euch mit Hilfe der Raum-/Zeittheorie und einem Zeitspaltengenerator in die Vergangenheit schicken, dort seit ihr dann auf euch alleine gestellt. Mischt Euch unter das Burgleben dieses finsteren Tages und findet heraus, was geschehen soll. Ihr müßt unbedingt die Zeitkurve ändern, verhindert dieses Unglück um unser alle Zukunft willen!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.